Anlegen, Ablegen, Anlegen und Ablegen

Schon einmal von Vogelgezwitscher und Sonnenstrahlen geweckt worden? Ganz ohne Straßenlärm? So begann heute unser Tag. Nach einer erholsamen Nacht erwartete uns heute ein abwechslungsreicher Tag.
Gleich zu Beginn war wieder Teamarbeit gefordert. Frische Brötchen wurden aus dem "Konsum" von Buchholz von Jens und Daniel geholt, während Dirk und Henrik das Frühstück vorbereiteten. Eier, Würstchen (extra warmgemacht für Jens), Käse, Marmelade und den besten Kaffee, den wir je getrunken haben.

Gestärkt und mit guter Laune machten wir uns gegen 9.30 Uhr auf den Weg Richtung Mirow.

Nach einer schwierigen Brückendurchfahrt, legten wir doch gleich Backbord bei den Müritz-Fischern an, um uns unser Mittag und einen kleinen Gaumenschmaus (Frischer Saibling) für das Abendbrot zu sichern. Man muß ja auch an eine gute Versorgung des Teams denken.

Beim Müritzfischer in Vipperow

Kurz vor Mirow erreichten wir unsere erste Schleuse mit knapp 4 Metern Höhenunterschied.
Schleuse Mirow, Hub 3,89 Meter
Danach erwartete uns Mirow mit seinem schönen Schloß. Gegen 12.30 Uhr und unser bisher längsten Fahrt mit wechselnden Rudergängern erreichten wir Granzow und unsere wohlverdiente Mittagspause. Natürlich war diese Pause mit einem neuen Schiffsmanöver, dem Ankern, gekoppelt.

Das schöne Wetter lud dazu ein die Theorie auf dem Sonnendeck etwas zu verbessern. Dass dies noch Folgen haben sollte, konnte bis dahin keiner ahnen, nur Kapitän Dirk wußte wohl mehr.
Um 14.30 Uhr starteten wir unsere schwierigste Route mit mehreren Schleusen und engen Kanaldurchfahrten, die von Henrik und Jens perfekt gemeistert wurden. Zum Abschluß gab es noch ein intensives "Mann über Bord" Training im Gobenowsee. Bei diesem Manöver wurde jedem bewußt, dass man sich auf jeden im Team verlassen können muß, um eine erfolgreiche Rettung durchführen zu können.

Rudergänger Henrik

Kurz vor dem Anlegen an unserem Nachtliegeplatz am Campingplatz Gobenowsee erteilte uns das Wetter eine kleine Lektion. Unter stürmischen Bedingungen legten wir dann doch mit gemeinsamer Kraft gegen 17.10 Uhr sicher an.
Wer sich schon jetzt auf einen schönen ruhigen Abend einstellte, wurde von Kapitän Dirk überrascht. Uns erwartet noch eine theoretische Prüfung mit den Regeln der Binnenschifffahrt. Alle bestanden diese Prüfung mit Bravour und "ohne" Hilfsmittel.
 Um unser Team weiter zu formen, wurde ein gemeinsamer Grillabend unter "erschwerten" Wetterbedingungen angeordnet. Die Aufgaben für ein genüßliches Abendmahl waren klar verteilt. Daniel bereitete den frischen Fisch von den Müritz-Fischern vor, Henrik grillte diesen auf den Punkt, Jens entfernete mit sicherer Hand die Haut und ein paar Gräten und Kapitän Dirk durfte danach seine Geschmacksknospen den Fisch bewerten lassen.

Campingplatz Gobenowsee
Unser gemeinsames Fazit des heutigen Tages:
Es ist bisher für alle ein wunderschönes Erlebnis in einer unglaublich schönen Umgebung mit einer anspruchsvollen Herausforderung.

Bis morgen und eine gute Nacht!!
Bordblogger
Daniel

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Erster Tag Teamtraining ZEU 014

Zweiter Tag Teamtraining ZEU 014

Team in Fahrt